Künstler/innen im Quartier: EVELINE MARKSTEIN

Eveline Markstein hat Bildhauerei an der ALANUS – Hochschule in Alfter studiert.

„Ich bin eine bunte Person“ sagt Eveline Markstein von sich selbst. Damit weist sie auch auf die unterschiedlichen Materialien hin, aus denen ihre Skulpturen/Objekte und Bilder entstanden sind. Ob Holz, Bronze, Keramik oder Beton, alles hat seine Zeit, hat seine Thematik.

In den letzten 5 Jahren hat sie in erster Linie mit Beton gearbeitet. In diesem Material findet sie die Nähe zur Architektur, spielt mit unbegehbaren Treppen,  mit Farbkontrasten und mit der ungeheueren Vielfalt der Oberflächengestaltung, der Haptik und Ausdrucksmöglichkeit des Materials Beton. Eveline Markstein gibt Workshops für Erwachsene in Deutschland und in der Schweiz in unterschiedlichen bildhauerischen Techniken/Materialien.

Fotos: Jennifer Braun

Advertisements

Butoh im Quartier am Hafen

Butoh (Japanisch: „Tanz der Finsternis“) wurde 1959 von Tatsumi Hijikata und Kazuo Ōno als zeitgenössischer Ausdruckstanz entwickelt. Ähnlich wie der deutsche und amerikanische Ausdruckstanz, der zu Beginn des 20. Jahrhunderts als Gegenbewegung zum kodifizierten klassischen Bühnentanz weite Verbreitung fand, suchte der Butoh Tanz eine Verbindung zwischen den Traditionen des alten und des neuen Japans, um eine neue zeitgenössische, radikale Kunstform zu schaffen.

Im Quartier am Hafen kann aktuell jeder Interessierte an Butoh Workshops oder Butoh Einzelstunden teilnehmen. Anna Dimpfl und Claudia Maschek von der Butoh Werkstatt Köln e.V. organisieren eine Butoh-TanzKurzWorkshopReihe, in der sie gemeinsam mit den Teilnehmern über das Thema Intensität forschen. So soll eine neue Tiefe in der Bewegung, im Moment-Sein,  in der Form, im Raum, in der Verwandlung und in den Emotionen entdeckt werden.

Der Einstieg ist jederzeit möglich. Folgende Einzel-Termine können noch belegt werden:

Montags, 30.01.| 06.02. |13.02. | 06.03. | 20.03. | 27.03. | 03.04.

19.35 – 21.35 Uhr im Tanzatelier 0.11 im Quartier am Hafen

Kosten: 20 € pro Trainingseinheit // Offen für Alle. Kosten pro 4er Einheit: 68 €

Infos und Anmeldung:
Anna Dimpfl
Email: an.di7@gmx.de
Mobil: 0157 77 24 80 15
www.atelier205.de

Der Workshop mit Lucie Betz findet am Samstag (12 – 19 Uhr) und Sonntag (12 – 18 Uhr), 11. – 12.02.2017 im Studio 0.11 statt und kostet 125 €. Auch dieser Workshop ist offen für Alle.

Infos und Anmeldung:
Claudia Maschek
Email: butoh@claudia-maschek.de
Mobil: 0163 170 4226

Das Quartier am Hafen 2016 – ein Rückblick

Gerne würden wir das Jahr 2016 mit weniger Groll, Trauer und Unmut in Erinnerung behalten. Aber die Welt konfrontierte uns mit einer Katastrophenmeldung nach der anderen, was sich auch im Schaffensprozess der Kunstszene bemerkbar gemacht hat und diese im neuen Jahr ebensowenig loslassen wird. Das Quartier am Hafen wird auch 2017 wieder Gastgeber vieler Veranstaltungen sein, die zum stillen Reflektieren oder zum aktiven Dialog einladen – wer auf dem Laufenden bleiben möchte, möge gerne unseren Newsletter abonnieren.

Positiv blickt das Quartier am Hafen auf seine zahlreichen Aktivitäten 2016 im Hause zurück:

  • Linda Nadji kuratierte 4 Ausstellungen in unserem Ausstellungsraum Q18
  • Die Künstler im Haus öffneten ihre Ateliere einer breiteren Öffentlichkeit anlässlich von Atelierrundgängen und der Museumsnacht 2016
  • Das Quartier am Hafen hat den künstlerischen Tanz in seinen vielfältigen Erscheinungsformen auch in diesem Jahr intensiv unterstützt und gefördert, allen voran mit dem Angebot eines vergünstigten Trainings für professionelle Tänzer vormittags, klassischem Ballettunterricht und modernem Tanz abends, Workshops und offenen Trainings- und Bewegungskonzepten für nicht-professionelle Tänzer (u.a. Dancing Donnerstag, Butoh), aber auch politisch, u.a. mit seinem Engagement für den Jour Fixe Tanz Köln
  • In Zusammenarbeit mit dem MDKollektiv wurden spannende Tanztheaterproduktionen, Gastspiele und Premieren gezeigt
  • Das Quartier am Hafen war Gastgeber für Literatur in den Häusern der Stadt, sowie Musik in den Häusern der Stadt 
  • Junge Nachwuchskünstler aus dem Haus nahmen an i.d. new talents teil
  • Der Anschluss an das  Netzwerk Art Initatives Cologne ermöglichte zusätzliche künstlerische Kooperationen
  • Das Quartier am Hafen war mit seinem Ausstellungskonzept Q18 zu Gast auf der Cologne Fine Art
  • Zusammen mit den Künstlern im Hause unterstützte das Quartier am Hafen integrative Flüchtlingsinitativen
  • Das Haus hat einen Instagram Account eröffnet und diesen Blog ins Leben gerufen, um den Künstlern des Hauses eine zusätzliche öffentliche Kommunikationsplattform zu geben und die interessierte Öffentlichkeit mit Details zu aktuellen Aktivitäten zu informieren
  • Last but not least haben die Künstler des Hauses die Ausstellungs- und Performancemöglichkeiten für ihre eigenen Ausstellungen und diverse Diplom-Projekte intensiv genutzt

 

Und was steht für 2017 an?

Es bleibt wieder spannend im Quartier am Hafen und wir freuen uns auf ein weiteres interessantes Kulturjahr mit Künstlern und Besuchern aus Nah und Fern!